Iridium Flare

Flare von Iridium 82 über dem Gurten und Ulmitzberg
Aufnahmedetails:
Teleskop / Objektiv:
EF16-35mm f/2.8 II USM
Kamera:
EOS 6Da
Brennweite:
20 mm
Belichtungsdauer:
1 min 30 sec
Blende:
f/4
ISO / Gain:
1600
Aufnahmedatum:
12 April, 2015
Aufnahmeort:
Gartensternwarte Neuhaus, Niederscherli
Flare von Iridium 82, eines der 66 Iridium Kommunikationssatelliten der ersten Generation.

Es handelt sich um die hellste Leuchterscheinung, die künstliche Himmelskörper am Nachthimmel verursachen.

Die Satelliten sind 689 kg schwer und haben eine Höhe von etwa vier Metern und einen Durchmesser von 1,3 Metern. Sie basieren auf Lockheed Martins LM700A Satellitenbus und stehen senkrecht in der Umlaufbahn. Sie verfügen über je zwei am oberen Ende angebrachte parallel zum Horizont ausgerichtete Solarzellenausleger, drei geneigt angebrachte Antennen von 1,86m mal 0,88m Grösse und weitere am unteren Ende angebrachte Antennen.
Seit dem Wechsel auf eine neue Satellitengeneration im Jahr 2019 sind die Flares selten geworden. Siehe Wikipedia

Iridium data according to Calsky (R.I.P.):
Flare from MMA1 (Right antenna) Magnitude= 0.1mag
Azimuth= 65.0° ENE altitude= 32.2° in constellation Corona Borealis
RA=16h01.6m Dec=+39°16′, Flare angle=1.64°
In a clock-face concept, the satellite will seem to move toward 2:44 Angular Velocity=19.3’/s

Flare center line, closest point: Longitude=8.190°E Latitude=+46.859° (WGS84) Distance=62.1 km Azimuth= 93.4° E Peak Magnitude=-6.7mag
Satellite above: longitude=20.0°E latitude=+49.8° height above Earth=785.1 km distance to satellite=1311.3 km
Altitude of Sun=-22.6°

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login